Aktuelles

Die Bestattungskultur ist in stetem Wandel – was das für unsere Region, für die „Pietät“ Hof und auch ganz konkret für Sie bedeutet, darüber informieren wir Sie hier in regelmäßigen Abständen! Für tagesaktuelle Einblicke in unseren Alltag, besuchen Sie gerne auch unsere Facebook-Seite!

Rund um den eigenen Abschied und die spätere Bestattung können Sie jedes Detail festlegen. Doch was genau kann das sein? Sicher ist, dass es nicht nur um die Bestattungsart geht. Packen Sie mit uns gedanklich Ihren Koffer für die letzte große Reise!

Die Trauerfeier gut geplant

Eher still oder festlich? Im kleinen Kreis oder mit all den lieben Menschen an Ihrer Seite? Vielleicht begleitet von einer Bildvorführung und mit Worten aus Ihrer eigenen Feder?

Das letzte Zuhause auswählen

Sarg oder Urne? Aus Eiche, Nussbaum, Lärche, Ulme ... oder aus ganz anderen Materialien? Vielleicht biologisch abbaubar? Vielleicht eingebettet in Ihrer Lieblingsdecke? Mit Ihrem eigenen Kissen? Was werden Sie tragen? Etwas aus Ihrem Kleiderschrank?

Die passende Bestattungsart finden

Auf dem Friedhof, im Wald, auf hoher See, verstreut in der Natur, funkelnd als Diamant oder sogar schwebend im Weltall? Und wenn Sie einen Grabstein möchten, was könnte darauf zu lesen sein?

Trauerdruck nach Ihren Wünschen

Traueranzeige, Danksagungskarten & Co. eher klassisch oder mit persönlicher Note? Vielleicht mit einem Bild von Ihnen, an das sich alle erinnern, oder in einer Gestaltung, die noch einmal zeigt, wer Sie waren? Möchten Sie mit Ihrem Trauerdruck auch noch etwas Wichtiges sagen, Ihren Lieben noch etwas mitteilen? Apropos: Wer soll Ihre Trauerpost erhalten?

Stimmungsvolle Musik zur Trauerfeier

Klassisch, religiös oder etwas Modernes? Vielleicht instrumental oder doch lieber mit Gesang und einer Live-Band?

Dekoration auf Trauerfeier und Beerdigung

Ganz schlicht, klassisch oder individuell mit Ihren Lieblingsblumen? Vielleicht sogar passend zu Ihrem Hobby oder Ihren Vorlieben?

Mit der Bestattungsvorsorge die Familie entlasten

Sie sehen, mit Ihrer Bestattungsvorsorge kann wirklich jedes Detail Ihrer Beerdigung in Ihrem Sinne geregelt werden. Das gibt nicht nur Ihnen ein gutes Gefühl – eine Bestattungsvorsorge entlastet auch Ihre Angehörigen, denn sie wissen, was Ihr Koffer für die letzte Reise enthält. Lassen Sie sich am besten bei Ihrem Bestatter vor Ort unverbindlich beraten – er informiert sie über alle Details.

Autorin:
Ramona Peglow
Foto:
Rapid Data

Die Kosten für eine Bestattung sind nicht ganz unerheblich, da liegt es nahe, sich auch online umzuschauen und Preise zu vergleichen. Doch wie aussagekräftig sind eigentlich Preisangaben von Bestattern im Internet? Ein paar Tipps für Ihre Recherche:

Wenn Sie beurteilen möchten, wie aussagekräftig Preisangaben zu Bestattungskosten sind, dann müssen Sie sich zunächst einmal vor Augen führen, aus welchen Bestandteilen sich diese zusammensetzen. Die Leistungen, die ein Bestatter für Beratung, Betreuung und Organisation berechnet, sind nämlich nur ein Teil der Gesamtkosten. Dabei bieten einige Bestatter pauschal ein sehr breites Leistungsspektrum, bei anderen können Sie zwischen umfangreicheren und weniger umfangreichen Leistungspaketen wählen. Wichtig für Sie ist, dass Sie wissen, was im genannten Preis alles enthalten ist (und was nicht).

Ein weiterer Bestandteil von Bestattungskosten sind Kosten, die Bestatter selbst gar nicht beeinflussen können. Etwa ortsabhängige Gebühren für die Ausstellung der Sterbeurkunde, die Beisetzungsgebühr und die Nutzungsgebühren für die Grabstelle, die sehr unterschiedlich ausfallen können. Schauen Sie beim Preisvergleich genau hin, ob diese Kosten berücksichtigt sind. Achten Sie also darauf, dass aus einem Preisbeispiel hervorgeht, mit welchem Friedhof und welcher Grabart dieses kalkuliert wurde. Sie werden sehen: Die Preisunterschiede können erheblich sein. Am besten ist es, wenn Sie mehrere Preisbeispiele eines Bestattungshauses vergleichen können. So bekommen Sie ein Gefühl dafür, in welcher Preisspanne Sie sich bewegen, wenn Sie hier oder da eine andere Option wählen.

Zusatzkosten für externe Dienstleister

Am schwierigsten vorauszusagen sind die Kosten für die Trauerfeier, denn diese werden von einem guten Bestatter sehr individuell auf Ihre Wünsche abgestimmt. Neben den Nutzungsgebühren für die Friedhofskapelle oder die Trauerhalle des Bestattungshauses können Kosten für Musiker, besonderen Blumenschmuck oder einen Trauerredner anfallen. Diese Kosten werden von den jeweiligen Dienstleistern selbst festgelegt. Achten Sie also bei Preisbeispielen im Internet darauf, ob Kosten für die Trauerfeier einkalkuliert sind und wenn ja, was genau darin bereits enthalten ist.

Den Wert der Beratung nicht unterschätzen

Online die Kosten für eine Bestattung exakt vorauszusehen wird kaum möglich sein, aber seriöse Bestatter liefern Ihnen mit detailliert aufgeschlüsselten Preisbeispielen gute Anhaltspunkte dafür, in welche Richtung es gehen kann. Einige Bestatter bieten hierfür auf Ihren Websites sogar Konfiguratoren an, mit denen Sie sich Bestattungsleistungen, Grabart und diverse Zusatzleistungen nach Ihren Wünschen per Klick zusammenstellen können und am Ende eine erste Preisschätzung erhalten.

Unabhängig davon, wie detailliert die Preisinformationen auf einer Website sind – auf eine ausführliche Beratung mit einem persönlichen Ansprechpartner im Bestattungshaus sollten Sie niemals verzichten. Denn dabei erhalten Sie noch einmal viele Tipps und Anregungen, wie sich Ihre Wünsche am besten umsetzen lassen. Und es entstehen vielleicht sogar ganz neue Ideen, die so nur in einem persönlichen Gespräch entstehen können.

Fragen Sie nach diesem Gespräch nach einer detaillierten Kostenaufstellung – damit gibt es keine bösen Überraschungen und Sie bleiben in Ihrem finanziellen Rahmen.

Autorin:
Sabine Fett

Bild:
André Walther

Die sorgfältige Auswahl von Sarg oder Urne, dem letzten Zuhause, ist Ausdruck von Wertschätzung. Dabei geht es nicht um finanzielle Aspekte, entscheidend ist die Frage, was dem Verstorbenen gefallen hätte. Ein kleiner Einblick in eine große Vielfalt:

Symbolstarke Hölzer

Die meisten Särge werden aus Holz gefertigt und auch bei Urnen ist das Naturmaterial sehr beliebt. Dabei steht eine Vielzahl an Hölzern mit ganz eigenem Charakter zur Auswahl:

Die Eiche symbolisiert seit Jahrhunderten Beständigkeit und Kraft. Mit ihrem hohen Stamm, den knorrigen Ästen und der prachtvollen Krone ist sie ein majestätischer Zeuge der Zeit. Ihr massives, strukturiertes Holz schenkt Sarg oder Urne natürliche Dauerhaftigkeit und strahlt ursprüngliche Wärme aus.

Der Kirschbaum steht für Reinheit, Schönheit und Glück. Seine vom Wind davongetragene Kirschblüte ist ein Symbol für einen friedvollen Tod. Besonders geschätzt wird das Holz wegen seiner warmen Gold- bis Rotbraun-Töne. Dank der gleichmäßigen Struktur lässt sich Kirschbaum leicht polieren. Das Ergebnis ist ein edler Glanz auf Sarg oder Urne.

Die Ulme war in der Mythologie war dem Götterboten Hermes geweiht. Ihre geflügelten Früchte sollen der Sage nach die Seelen Verstorbener begleitet haben. Ihr helles Rotbraun mit dekorativer Maserung unterstreicht die Natürlichkeit des Sarg- oder Urnenmodells.

Die Kiefer steht mit ihren tiefreichenden Wurzeln und dem hohen Stamm für die Verbindung von Erde und Himmel. Ihre Maserung verleiht einen unverkennbaren, ausdrucksstarken Charakter. Kiefernsärge werden genau wie Fichtensärge häufig für die Feuerbestattung ausgewählt.

Die Fichte war als immergrüner Baum von jeher ein Symbol für die Unendlichkeit des Lebens. Trauernde schmückten ihre Türen mit Fichtenzweigen und betteten auch ihre Toten darauf. Ihr gelblich-weißes Holz hat einen matten Glanz. Die deutlichen Astlöcher sowie die zungenförmige oder fein gestreifte Maserung wirken sehr effektvoll.

Individuelle Gestaltung

Auch eine ganz individuelle Gestaltung von Sarg oder Urne ist möglich. Meist per Airbrush wird dann das Wunschmotiv aufgetragen. Passend zur Persönlichkeit des Verstorbenen kann das beispielsweise ein Landschaftsmotiv, das Wahrzeichen seines Wohnortes oder auch ein Motiv in Vereinsfarben sein.

Sarg oder Urne bemalen?

Das Bemalen von Sarg oder Urne ist ein Ritual, das insbesondere Kindern aber auch der ganzen Familie im Trauerprozess helfen kann. Das kann es erleichtern, den Tod im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen und zu akzeptieren. Zudem ist das Bemalen von Sarg oder Urne ein sehr persönlicher Weg noch einmal etwas für den Verstorbenen zu tun.

Persönliche Sargbeigaben

Vielen Trauernden hilft es auch, ihrem verstorbenen Angehörigen noch etwas für seine letzte Reise mitzugeben. So können Briefe, Fotos, selbst gemalte Bilder, der Spazierstock, ein gern gelesenes Buch, das geliebte Kuscheltier oder andere persönliche Dinge mit in den Sarg gelegt werden. Bei einer Erdbestattung müssen sich die Gegenstände größtenteils zersetzen können und dürfen das Grundwasser nicht verschmutzen. Bei einer Feuerbestattung müssen die Sargbeigaben verbrennbar sein und dürfen keine giftigen Gase freilassen. Im Zweifelsfall steht der Bestatter sicher gerne beratend zur Seite.

Gut zu wissen: Bereits im Vorfeld können Sie im Rahmen einer Bestattungsvorsorge festlegen, was Sie später einmal in Ihr letztes Zuhause mitnehmen möchten.

Autorin:
Ramona Peglow

Bild:
© Syda Productions - stock.adobe.com